Stefan Brandt, M.A.


Deprecated: Function create_function() is deprecated in /home/www/nc6594/html/wordpress/wp-content/plugins/wp-spamshield/wp-spamshield.php on line 1884

Professur für Soziologie, insbes. Soziologie des sozialen Wandels
Fachbereich Sozialökonomie
Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Universität Hamburg
Welckerstraße 8
D-20354 Hamburg 

Raum 5.23
Tel.: +49 40 42838-9889

E-Mail: Stefan.Brandt@wiso.uni-hamburg.de

Homepage: Stefan Brandt, M.A.

Forschungsschwerpunkte

Soziale Ungleichheit, Prekarisierung, Raumsoziologie, Qualitative Methoden

 

Akademische Ausbildung
2012 - 2015 Studium der Soziologie (M.A.) an der Universität Rostock
2008 - 2012 Studium der Soziologie und Erziehungswissenschaft (B.A.) an der Universität Rostock
 
Beruflicher Werdegang
2016 - Heute wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Soziologie, insbes. Soziologie des sozialen Wandels, Prof. Dr. Petra Böhnke
WS 2015/16 Lehrauftrag am Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie – Makrosoziologie, Institut für Soziologie und Demographie, Universität Rostock
WS 2015/16 Lehrauftrag am Lehrstuhl für Soziologische Theorien und Theoriegeschichte, Institut für Soziologie und Demographie, Universität Rostock
2012 - 2016 wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Soziologie und Demographie der Universität Rostock
2014 - 2015 Mitarbeit im Forschungsprojekt „Sozialräumlicher Wandel in postsozialistischen Städten: Die Rostocker Kröpeliner-Tor-Vorstadt als Transitraum.“
2014 wissenschaftliche Hilfskraft im DFG-Graduiertenkolleg 1887 „Deutungsmacht: Religion und religious belief systems in Deutungsmachtkonflikten“
 
Publikationen

Brandt, Stefan (2016): Nach dem Unfall. Detlef Krug „kann‘s ja doch nicht ändern“. Berliner Debatte Initial 3/2016.

Brandt, Stefan/Dörfler, Thomas/Jürss, Sebastian/Klärner, Andreas (2016): Phänomenologische und wissenssoziologische Perspektiven auf den Raum: Ort und Leib, Identitäten und Netzwerke in der beschleunigten Moderne In: Keller, Reiner/Raab, Jürgen (Hrsg.): Wissensforschung – Forschungswissen. Beiträge und Debatten zum 1. Sektionskongress der Wissenssoziologie. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, S. 423-436.

Brandt, Stefan/Fischer, Hagen/Jahnel, Tina/Jürss, Sebastian/Dörfler, Thomas/Klärner, Andreas (2016): Lebenswelt Transitraum. Sinnbezüge zur Rostocker Kröpeliner-Tor-Vorstadt in rekonstruktiver Perspektive. In: Ludwig, Joachim/Ebner von Eschenbach, Malte/Kondratjuk, Maria (Hrsg.): Sozialräumliche

 

Vorträge

09/2016 „Unsicherheit, Stressoren und Netzwerke - Zur Konzeptualisierung gesundheitlicher Ungleichheit unter den Vorzeichen prekärer Erwerbsarbeit.“ Ad-hoc-Gruppe „Soziale Netzwerke und gesundheitliche Ungleichheiten: Qualitative und Quantitative Perspektiven“, 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.

06/2016 „Lost in Transition? Kröpeliner-Tor-Vorstadt – Lifeworlds in the In Between.“ gemeinsam mit Thomas Dörfler, Hagen Fischer, Tina Jahnel, Sebastian Jürss & Andreas Klärner . European Sociological Association Research Network 37 - Urban Sociology - Midterm Conference ‚Moving Cities: Contested Views on Urban Life‘, Krakow, Poland. 

04/2016 „Hybride Retraditionalisierung? Die Kneipe als Arena der Inszenierung einer Eventisierung unter veränderten Vorzeichen.“ Tagung „Hybridisierung inszenierter Ereignisse. Zur Diskussion zeitgeistiger Veranstaltungen.“ an der TU Dortmund.

01/2016 „Unsichere Lebenswelten – Psychosoziale Belastungen und soziale Einbindung im Kontext prekärer Erwerbsarbeit. Eine Projektskizze“. Im Rahmen des Auftakttreffens des DFG-Netzwerks „Soziale Netzwerke und gesundheitliche Ungleichheit (SoNegU)“ an der Medical School Berlin.

11/2015 „Lost in Transition? – Inkorporierte Ambivalenz und Leben im ‘Dazwischen’ am Beispiel der Rostocker Kröpeliner-Tor-Vorstadt“ gemeinsam mit Hagen Fischer, Tina Jahnel und Sebastian Jürss. 14. Treffen des Nachwuchsnetzwerks Stadt – Raum – Architektur zum Thema „Körper-Erfahrungen (in) der Stadt – Zugänge, Übergänge, Barrieren“ an der Universität Hamburg.

10/2015 „Transitraum Kröpeliner-Tor-Vorstadt – gelebte Ambivalenz?“ gemeinsam mit Thomas Dörfler, Hagen Fischer, Tina Jahnel, Sebastian Jürss und Andreas Klärner. Veranstaltung des Arbeitskreises Phänomenologie „Sinnlichkeiten explizieren – Subjektive Erfahrungen und ihre kommunikative Bewältigung als Gegenstand phänomenologisch begründeter soziologischer Forschung“, im Rahmen des 1. Sektionskongress der DGS-Sektion Wissenssoziologie an der Universität Koblenz-Landau.

05/2015 „Ich sehe was, was du nicht siehst und das … hat einen Grund. Wissen und Platzierung im Kontext von Räumen des Verborgenen.“ 13. Treffen des Nachwuchsnetzwerks Stadt – Raum – Architektur zum Thema: „Sichtbarkeit / Unsichtbarkeit in der Stadt – Aushandlungspraktiken urbaner Raumwahrnehmung und -besetzung“ an der Bauhaus Universität Weimar.

10/2014 Poster-Präsentation „Sozialräumlicher Wandel in postsozialistischen Städten: Der Rostocker Stadtteil Kröpeliner-Tor-Vorstadt als Transitraum.“ Nachwuchsforscher_innentagung „Sozialräumliche Forschungsperspektiven“ am Zentrum für Sozialweltforschung und Methodenentwicklung der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg.